Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt


07.05.2019

Wirthwein ermöglicht Creglinger Realschülern vertieftes Praktikum

Seit nunmehr 14 Jahren kooperieren die Realschule Creglingen und das Unternehmen Wirthwein AG. Schülerinnen und Schüler entwickeln beim diesjährigen Schulprojekt ein selbst designtes Salatbesteck aus Kunststoff. Die Teilnehmer haben so die Möglichkeit, den Entstehungsprozess von der Idee bis hin zur abschließenden Fertigung im Spritzgießverfahren mitzuverfolgen.

Voraussetzung zur Aufnahme ins Schulprojekt ist eine schriftliche Bewerbung, die den Jugendlichen hilft, sich auf den in Kürze anstehenden Bewerbungsprozess um einen Ausbildungsplatz vorzubereiten. „Der Stellenwert des Schulprojektes für Wirthwein ist sehr hoch, da wir aus den beteiligten Realschülerinnen und -schülern immer wieder sehr gute Auszubildende für verschiedenste Berufsbilder gewinnen können“, so Isabell Meeder, die das Projekt seitens der Personalabteilung koordiniert. In diesem Jahr wird zwei Jungs und zwei Mädels der neunten Klassenstufe die Möglichkeit geboten, technische Prozesse und verschiedene Berufsbilder kennen zu lernen, um damit den Eintritt in die Arbeitswelt nach Schulabschluss zu erleichtern.

In den rund acht Nachmittagen geht es darum, das theoretische Unterrichtswissen in der Praxis anzuwenden und gleichzeitig der Phantasie freien Lauf zu lassen. Die Jugendlichen überlegen sich einen Gegenstand mit anwendbarem Nutzen, der auch in ästhetischer Hinsicht einmalig sein soll. Dabei entwickeln die Schüler ein eigenes Design für „ihr“ Werkstück: So entstanden in den letzten Jahren CD-Ständer, Stiftehalter, Flaschenöffner, Eiswürfelform, Getränkebecher, Handyhalter, Kleiderbügel – aber auch ein Pommesschneider und ein Glücksrad. In diesem Jahr verewigen sich die Jugendlichen mit einem individuell designten Salatbesteck.

Das Kunststoffteil brachten die Schüler in den letzten Wochen zu Papier und erstellten die Konstruktionszeichnung für das benötigte Spritzgießwerkzeug. Durch das Arbeiten mit einem CAD-Programm sammelten sie erste Einblicke im technischen Produktdesign. Im nächsten Schritt wird die Spritzgießform im Creglinger Werkzeugbau hergestellt. Hier erhalten die Jugendlichen einen Eindruck vom Fräsen, Drehen, Erodieren sowie Bohren und können sich selbst unter Anleitung von Auszubildenden im Programmieren modernster CNC-Steuerungen üben. Auch für die Auszubildenden der durchlaufenen Abteilungen ist es eine gute Übung, ihr erworbenes Wissen weiterzugeben und unterschiedlichste Fragestellungen zu erklären.

In der verbleibenden Zeit bis zu den Sommerferien werden die Schüler ihr Werkzeug in die Spritzgießmaschine einbauen, das heißt die „Maschine einrichten“ und das selbst entwickelte Salatbesteck in der Kunststoffproduktion herstellen. Den Abschluss des Projektes bildet ein kurzer Einblick in die kaufmännischen Betriebsabläufe. Die Jugendlichen werden ihr Projekt nachkalkulieren. Eine Präsentation vor Mitschülern, Lehrern und den Eltern rundet das Projekt schließlich ab.

Unterstützung finden die Jugendlichen während des Projektes bei den Mitarbeitern und Auszubildenden der einzelnen Abteilungen sowie insbesondere bei Isabell Meeder, Lisa Obermüller und Mathias Schmidt. Die Wirthwein AG wünscht den Projektteilnehmern viel Freude im Unternehmen und hofft, wertvolle Eindrücke für die spätere Berufswahl zu vermitteln.

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen