Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt


04.09.2018

PINK GmbH Thermosysteme eröffnet Applikations- und Schulungszentrum

Mit einer kleinen firmeninternen Feier wurde im August das neu erbaute Applikations- und Schulungszentrum der PINK GmbH Thermosysteme, Am Kessler 9 - gegenüber dem Firmensitz in Bestenheid - eingeweiht. Zum Auftakt begrüßten die Geschäftsführerin Andrea Althaus und ihr Vater Friedrich Pink alle Abteilungsleiter der PINK Thermosysteme und die Mitarbeiter der Applikationsabteilung, welche als erstes ihre Büros im neuen Gebäude bezogen haben.

Ebenfalls eingeladen war der Wertheimer Künstler Johannes Schwab, der als Höhepunkt nach seiner Rede zusammen mit Andrea Althaus sein speziell für das Gebäude angefertigtes Kunstwerk „Passing Ganymed“ enthüllte. „Dieses Gebäude am Standort Bestenheid ist eine wichtige Investition in die Zukunft", so Geschäftsführerin Andrea Althaus. „In der heutigen Zeit genügt es nicht mehr, dem Kunden 'nur' eine Anlage zu verkaufen, für deren Prozesse und Qualität der Kunde nach dem Kauf selber zuständig ist“, erklärte Aaron Hutzler, Leiter Applikation. Weiter führte er aus, dass es immer wichtiger wird, gemeinsam mit dem Kunden die auf seine Produkte abgestimmten Prozesse für die Anlage schon vor Auslieferung zu entwickeln und somit einen Mehrwert in vielerlei Hinsicht, aber auch einen Zeitvorteil zu schaffen. Dieses einzigartige Gesamtpaket aus Anlage plus Applikationsleistungen bietet PINK einen Wettbewerbsvorteil, Kundenzufriedenheit und -bindung.

Neben Forschung und Entwicklung durch das Applikationsteam von PINK finden in diesem repräsentativen Bau ebenfalls Schulungen der Kunden, aber auch des eigenen Vertriebs- und Servicepersonals statt. Für den Service und Vertrieb technisch komplexer Löt- und Sinteranlagen sind sehr gut geschulte Mitarbeiter unabdingbar. Die Besprechungs- und Schulungsräume sind mit modernster Medientechnik ausgestattet und bieten Platz für 30 Schulungsteilnehmer. Ergänzt werden die neuen Räumlichkeiten durch Aufenthaltsbereiche mit Working Stations und einer SB-Küche.

 

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen