Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

Breitbandausbau im Main-Tauber-Kreis

Das Breitbandkonzept im Main-Tauber-Kreis sieht insgesamt fünf Stufen vor:

Stufe 1: Von 2017 bis 2019 Umsetzung des Basiskonzepts mit mindestens 50 Mbit/s im geförderten Ausbaugebiet und 30 Mbit/s im eigenwirtschaftlichen Ausbau durch die Telekom Deutschland GmbH.

Stufe 2: Anbindung aller 82 Schulen im Landkreis mit einem direkten Glasfaseranschluss von 2019 bis Mitte 2020. Ausbau durch die Telekom Deutschland GmbH.

Stufe 3: Erschließung der restlichen weißen Flecken von November 2020 bis voraussichtlich Mai 2023. Ausbau durch das Unternehmen NGN Fiber Network KG.

Stufe 4: Erschließung und Verdichtung der unmittelbaren Glasfaseranschlüsse in den Gewerbegebieten von November 2020 bis voraussichtlich Mai 2023. Ausbau durch das Unternehmen NGN Fiber Network KG.

Stufe 5: Innerörtliche Glasfasererschließung. Hierzu untersucht die Landkreisverwaltung aktuell Lösungswege, die Anfang 2021 beschlossen werden sollen.

Technische Umsetzung

Der Main-Tauber-Kreis auf dem Weg Richtung Breitband © Teleline, fotolia.com
Der Main-Tauber-Kreis auf dem Weg Richtung Breitband © Teleline, fotolia.com

Stufe 1: Basiskonzept 

Rund 98 Prozent der Haushalte und Unternehmen im Ausbaugebiet sind mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s erschlossen. Damit ist eine zeitgemäße Internetnutzung mit allen multimedialen Inhalten für gewerbliche und private Zwecke nahezu überall möglich. Auf diese Weise garantiert das Projekt eine hohe Lebensqualität und gleichwertige Lebensverhältnisse im ländlichen Raum.

Im Rahmen des Basiskonzeptes wurden

  • 650 Kilometer Glasfaserkabel verlegt,
  • 270 Kilometer Tiefbau erledigt,
  • 156 neue Kabelverzweiger mit Glasfaser angeschlossen.

Stufe 2: Sonderregelung Schulen

Im Rahmen der Sonderregelung Schulen erhielten 82 Schulen und Bildungseinrichtungen im Main-Tauber-Kreis einen direkten Glasfaseranschluss. Somit ist für mehr als 19.000 Schülerinnen und Schüler ein auf Zukunft ausgerichteter Unterricht möglich.

Stufen 3, 4 und 5: restliche weiße Flecken, Gewerbegebiete und innerörtliche Erschließung

Die auszubauenden Adressen erhalten einen direkten Glasfaseranschluss.

Ausbaugebiete und Bandbreiten

Stufe 1 und 2: Basiskonzept und Sonderregelung Schulen

Die Deutsche Telekom hat den Ausbau im Landkreis Main-Tauber-Kreis in neun Ausbaugebiete aufgeteilt.

Stufen 3 und 4: restliche weiße Flecken und Gewerbegebiete

Der Main-Tauber-Kreis ist in 7 Baulose aufgeteilt

Kosten und Förderung

Der Landkreis sowie seine Städte und Gemeinden gewähren für den Ausbau eine Investitionsbeihilfe von circa 41,2 Millionen Euro. Ohne die Beihilfe wäre der Ausbau für den Versorger nicht wirtschaftlich darstellbar gewesen. 

Auf Grundlage der Förderrichtlinie des Bundes hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dem Main-Tauber-Kreis für die Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke eine Zuwendung in Höhe von 20.596.323 Euro bewilligt.

Als Projektträger für die Umsetzung des Breitbandförderprogramms des Bundes wurde die atene KOM GmbH verpflichtet.

Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich am Breitbandförderprogramm des Bundes und unterstützt den Main-Tauber-Kreis mit einer Förderung für den Breitbandausbau von 12.351.121 Euro.

Die Finanzierung des nach Abzug der Bundes- und Landesförderung verbleibenden kommunalen Anteils wird jeweils zur Hälfte durch den Landkreis sowie durch die Städte und Gemeinden getragen. Hierfür wurde von allen Kommunen eine Interkommunale Vereinbarung unterzeichnet. Der Landkreis sowie seine Städte und Gemeinden haben noch einen Anteil von jeweils 4.122.601 Euro aufzubringen.

Förderung des Breitbandausbaus im Main-Tauber-Kreis
Förderung des Breitbandausbaus im Main-Tauber-Kreis
Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen