Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
04.04.2019

Ausbildungsbotschafter geehrt und verabschiedet

Im Rahmen der landesweiten Initiative „Ausbildungsbotschafter“ haben Landrat Reinhard Frank und Geschäftsführer Gunther Erhardt, Firmenausbildungsverbund fabi e.V., 57 junge Menschen ausgezeichnet und verabschiedet. Diese haben sich während ihrer Ausbildung im vergangenen Schuljahr als Ausbildungsbotschafter für die duale Berufsausbildung engagiert. „Mit Ihrem vorbildlichen Einsatz unterstützen Sie die Unternehmen bei der Arbeitskräftegewinnung und zeigen Schülern praxisnah und authentisch den Weg der Berufsausbildung auf“, hob Landrat Frank hervor.

Ziel der Initiative Ausbildungsbotschafter ist es, Jugendliche, Eltern und Lehrer über Karrierewege und Vorteile einer dualen Ausbildung zu informieren. Die Ausbildungsbotschafter werben in den örtlichen Schulen für die duale Berufsausbildung und berichten von ihren eigenen praktischen Erfahrungen. „Damit die Unternehmen und das Handwerk im Landkreis auch künftig erfolgreich sein können, müssen wir alle Möglichkeiten zur Gewinnung von Nachwuchskräften ausschöpfen. Ausbildungsbotschafter sind hierfür wichtige Botschafter, denn niemand muss in die Ballungszentren abwandern, um beruflich erfolgreich zu sein. Viele kleine und mittelständige Unternehmen, 23 Weltmarktführer und ein leistungsstarkes Handwerk bieten im Main-Tauber-Kreis beste Zukunftsperspektiven“, so Frank weiter.

Landrat Reinhard Frank dankte einerseits den Ausbildungsbotschaftern für ihren ehrenamtlichen Einsatz als Botschafter für die duale Ausbildung im Main-Tauber-Kreis und andererseits den Betrieben, die die Ausbildungsbotschafter freistellen und entsenden. Er ging auch auf die gegenwärtige Arbeitsmarktsituation ein. „In vielen Branchen wird es zunehmend schwieriger, Ausbildungsplätze zu besetzen. Besonders das Handwerk und die Lebensmittelbranche sind vom Nachwuchsmangel stark betroffen. Der Trend zum Studium verschärft den Wettbewerb um gute Auszubildende zusätzlich“, erklärte Landrat Frank. Das Kreisoberhaupt war sich außerdem sicher, dass sich die Tätigkeit als Botschafter auch auf die eigene Persönlichkeitsentwicklung positiv auswirkt. Denn es gehört auch immer etwas Mut dazu, sich vor eine Klasse zu stellen und von seinem Berufsalltag zu berichten.

Geschäftsführer Gunther Ehrhardt ließ in seiner Ansprache das vergangene Einsatzjahr der Botschafter Revue passieren. Er dankte den Ausbildern in den Betrieben und dem Main-Tauber-Kreis für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen.

Im Rahmen des Projektes „Ausbildungsbotschafter“ besuchen junge Auszubildende eine Schulklasse, berichten von ihrem Beruf, dem Weg dorthin, der Berufsausbildung und den Karrieremöglichkeiten. Im Anschluss stellen sie sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler. Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis nimmt bereits seit September 2011 mit dem Kooperationspartner FABI e.V. an dem vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg landesweit geförderten Projekt teil.

Seit Projektbeginn wurden rund 450 Ausbildungsbotschafter geschult. Bei ihren Einsätzen wurden seitdem rund 6.100 Schülerinnen und Schüler über duale Ausbildungsberufe informiert. Der aktuelle Bewilligungszeitraum des Projektes läuft noch bis 31. Dezember 2020. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau stellt dem Main-Tauber-Kreis als Projektförderung für diesen Zeitraum einen Zuschuss für die Personalkosten und die Schulung der Ausbildungsbotschafter zur Verfügung.

INFO

Die Leitstelle der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderten Landesinitiative Ausbildungsbotschafter ist beim Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag angesiedelt. Weitere Partner der Initiative sind der Baden-Württembergische Handwerkstag, die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. und der Deutsche Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg. Landesweit übernehmen 25 Koordinatoren die Gewinnung, Vorbereitung und Begleitung der Auszubildenden sowie die Planung und Steuerung der Schuleinsätze. Die Kreis-Wirtschaftsförderung hat den Firmenausbildungsverbund fabi e.V. mit der Koordination des Projektes im Main-Tauber-Kreis beauftragt.

Informationen zu den dualen Ausbildungswegen gibt es unter www.main-tauber-kreis.de/karriere-daheim sowie beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, E-Mail: wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de.

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen