Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt


07.11.2019

Würth Industrie Service unterstützt Integration in den Arbeitsmarkt

Die Projektgruppe „WIS for Refugees“ der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG veranstaltete im Industriepark Würth in Bad Mergentheim für rund 20 Flüchtlinge der Flüchtlingsunterkunft Bad Mergentheim einen Bewerbertag mit der Möglichkeit eines kostenlosen Bewerbertrainings.

Das Training bestand aus einem theoretischen Teil am Vormittag und der praktischen Umsetzung am Nachmittag. Damit leistet die Würth Industrie Service einen grundlegenden Beitrag zur Integration. Die erfolgreiche Integration in den deutschen Bildungs- und Arbeitsmarkt bietet neben der Förderung von Sprachkompetenz, Wohnen und gesellschaftlicher Teilhabe eine bedeutend große Chance. Auch für die deutsche Wirtschaft ergeben sich vielversprechende Perspektiven. Mit dem Bewerbertag nimmt die Würth Industrie Service ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr und stellt in diesem Zuge bedeutende Weichen für die Integration.

Unter dem Motto „Lernen Sie von- und miteinander!“ nutzten rund 20 Flüchtlinge der Flüchtlingsunterkunft Bad Mergentheim die Möglichkeit, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Würth Industrie Service die entsprechenden Anforderungen und den Aufbau einer erfolgreichen Bewerbung zu erarbeiten. Torben Götz, Ausbildungsreferent der Würth Industrie Service, begrüßte die Teilnehmer auf dem Firmengelände und begann mit einer Vorstellung des Unternehmens. Um die treibende Frage nach der richtigen Berufswahl klären zu können, bedarf es des gemeinsamen Verständnisses diverser Sachverhalte. Vermittelt wurden Grundlagen zum deutschen Arbeitsmarkt, dem Bildungssystem, die Erwartungen von Unternehmen an Bewerbungsunterlagen und das vorbildhafte Verhalten von Bewerbern beim Vorstellungsgespräch. Als Ausbildungsreferent ist Torben Götz erfahren und sich bewusst, auf welche Eventualitäten es sich im Vorfeld vorzubereiten gilt. Im praktischen Teil am Nachmittag erarbeiteten die Teilnehmer mit drei Auszubildenden der Projektgruppe „WIS for Refugees“ aussagekräftige Bewerbungsunterlagen - mit Fokus auf das gemeinsame Schreiben eines Lebenslaufs und Anschreibens.

Die Teilnahme an diversen Projektgruppen stellt eine Ergänzung innerhalb der Ausbildung bei der Würth Industrie Service dar. Bewusst Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen – und das über den Berufsalltag hinaus. Neben „WIS for Refugees“ gibt es vier weitere Projektgruppen: Azubi-Ausschuss, Azubi-Zeitung, Digital Scouts und Soziales Lernen. „WIS for Refugees“ hat sich zum Ziel genommen, Flüchtlinge in die Gesellschaft einzugliedern, Vorurteile abzubauen, Menschen zu verbinden und Kulturen zusammenzubringen. Diese von der Würth Industrie Service organisierte Gruppe Auszubildender nimmt die Planung unterschiedlicher Veranstaltungen vor, wie beispielsweise das zur Tradition gewordene Integrationsfußballturnier in Zusammenarbeit mit dem VfB Bad Mergentheim oder etwa die Weihnachtsfeier in der Flüchtlingsunterkunft Bad Mergentheim vergangenen Jahres. In den Gemeinschaftsunterkünften in Bad Mergentheim leben alleinstehende Männer, alleinstehende Frauen und Mütter, überwiegend
jedoch Familien bis zu einem Alter von 60 Jahren. Insgesamt zehn Nationalitäten haben hier eine sichere Unterkunft gefunden: Iran, Irak, Gambia, Georgien, Indien, Kamerun, Nigeria, Türkei, Somalia und Syrien.

Soziales Engagement gilt als unerlässlich für gesellschaftliche Integration. Die Würth Industrie Service misst der Stärkung und Förderung von sozialem Engagement daher eine zentrale Bedeutung zu. Auch im Ausbildungskonzept der Würth Industrie Service ist Integration ein Thema. Zwei Flüchtlinge absolvieren derzeit eine Ausbildung bei der Würth Industrie Service. Weitere Informationen

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen