Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt


03.09.2021

Würth Industrie Service begrüßt 900. Auszubildende in über 20 Jahren Firmengeschichte

Bei der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG starteten am 1. September 2021 über 70 junge Erwachsene mit ihrer Berufsausbildung sowie einem Dualem Studium. Ganz gleich, ob eine klassische Ausbildung im kaufmännischen sowie gewerblich-technischen Bereich oder ein duales Studium: der Start in die Arbeitswelt ist ein prägender Moment im Leben.

So auch für Yulia Bessonova, die als 900. Auszubildende im Rahmen der Welcome-Tage begrüßt werden konnte. Die 33-Jährige absolviert ab sofort ihre Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandelsmanagement mit Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen am Standort Bad Mergentheim. Bessonova stammt aus Suzdal, Russland, hat 2018 ihr Bachelorstudium Germanistik und Spanisch abgeschlossen und sich nach mehrjähriger Berufserfahrung in Russland und Deutschland bewusst für die Ausbildung bei der Würth Industrie Service als einer der größten Arbeitgeber im Main-Tauber-Kreis entschieden. „Bereits während meines Studiums an der Universität in Würzburg bin ich auf die Würth Industrie Service aufmerksam geworden.“ Auch das Engagement des Unternehmens im Hinblick auf die berufliche Entwicklung überzeugte die 33-Jährige.

Die Ausbildung und das duale Studium sind für die Würth Industrie Service wichtige Instrumente zur Gewinnung von geeigneten Fachkräften, insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel und den damit einhergehenden Fachkräftemangel. Michael Schubert, Geschäftsleitung Personal der Würth Industrie Service, unterstreicht: „Frühe Nachwuchsförderung ist für uns deshalb ganz zentral. Indem wir die unterschiedlichsten Ausbildungsplätze schaffen und den Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss anschließend ein unbefristetes Arbeitsverhältnis anbieten, schaffen wir die nötige Stabilität, um die enormen Herausforderungen der Zukunft in einem starken Miteinander zu meistern.“ Heute schon an die Mitarbeitenden von morgen zu denken, kann daher nur von Vorteil sein. „Wir übernehmen also nicht nur betrieblich, sondern auch gesellschaftlich Verantwortung“, so Schubert. Nicht nur für die Region bietet die Würth Industrie Service Arbeitsplätze. Ebenso werden internationale Fachkräfte rekrutiert. Neben der gebürtigen Russin Yulia Bessonova konnten weitere Auszubildende aus der Türkei sowie Aserbaidschan für das Unternehmen gewonnen werden.

Die Würth Industrie Service ist sich bewusst, dass Talent so früh wie möglich gefördert werden muss. Deshalb unterstützt der Arbeitgeber die berufliche Entwicklung aller Mitarbeitenden – und das von Anfang an. „Die individuelle Weiterentwicklung jedes Einzelnen, eigenverantwortliches Arbeiten in Kombination mit maximalen Freiheitsgraden und Gestaltungsmöglichkeiten steht bei uns ab dem ersten Ausbildungstag im Vordergrund“, erklärt Monja Melzer, Teamleiterin Ausbildung bei der Würth Industrie Service. Damit diesem Versprechen Gültigkeit verliehen werden kann, stehen den aktuell über 200 Auszubildenden 167 Ausbilder beratend zur Seite. Dabei reicht das Ausbildungsangebot von der klassischen kaufmännischen Ausbildung und dualen Studiengängen über gewerblich-technische Berufsbilder.

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen