Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt


24.09.2019

Am Reinhardshof entsteht ein Boardinghouse

Das Übernachtungsangebot in Wertheim wird um ein neues Element ergänzt: Im Stadtteil Reinhardshof haben die Bauarbeiten für ein so genanntes Boardinghouse begonnen. So wird ein Beherbergungsbetrieb bezeichnet, der Zimmer oder Appartments mit hotelähnlichen Leistungen vermietet.

Diese Möglichkeit des „Wohnens auf Zeit“ nutzen vor allem Berufstätige. Seit Anfang September rollen die Bagger, damit aus ausgedienten Überseecontainern 21 Wohneinheiten entstehen. Die ersten Gäste sollen im Januar 2020 einziehen. Für den Bau verantwortlich ist die Firma Wohnen auf Zeit MAX Wertheim GmbH.

Standort des Neubauprojekts ist eine 2.700 Quadratmeter große Fläche an der Theodor-Heuss-Straße am Rande des Industrie- und Gewerbegebiets. Hier entstehen in einem ersten Bauabschnitt 21 Wohnungen sowie eine Büro-/Lagereinheit. Auf 26 Quadratmetern finden die Gäste dann alles, was sie von einem modernen Hotelzimmer erwarten; zudem eine Küchenzeile, eine eigene Terrasse, einen Pkw-Stellplatz und „das gute Gefühl, wie im eigenen Haus zu wohnen“, sagt Geschäftsführer Felix von Knobelsdorff.

Das Angebot richtet sich vor allem an Unternehmen, die Mitarbeiter, Berater, Monteure, Lieferanten etc. über einige Wochen oder Monate kostengünstig unterbringen möchten. Eine Übernachtung im Boardinghouse Wertheim soll zwischen 35 und 57 Euro kosten. Aber auch Touristen und privat Reisende sind willkommen.

Auch architektonisch verspricht die Wohnanlage ein Blickfang zu werden: Die Gebäude werden aus ehemaligen Hochseefrachtcontainern gefertigt und mit offenen Glasflächen sowie Holzverkleidungen ansprechend gestaltet. Das Boardinghouse setzt also auch bei Design, Ökologie und Flexibilität neue Maßstäbe. Felix von Knobelsdorff und seine Kollegen Clemens Müller und Nicolas de Fejer haben durch gemeinsame Projekte Kontakte zum Stuttgarter Start-Up Containerwerk geknüpft, das gebrauchte Seecontainer aufkauft und sie in hochwertigen energieeffizienten Wohnraum umwandelt. Alle drei waren von dem ressourcenschonenden Ansatz begeistert, Nachhaltigkeit mit moderner Atmosphäre und flexiblem Wohnen zu kombinieren. Weitere Informationen

Autor/in: Alexandra Markert-Väth

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen