Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
02.12.2019

Neue Leiterin für zehn Flurneuordnungsverfahren

Im Vermessungs- und Flurneuordnungsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreises hat Anita Schmitz die Leitung des Teams 2 in der Flurneuordnung übernommen. Sie trägt als Leitende Ingenieurin gemeinsam mit ihrem Team aus drei Ausführenden Ingenieuren, Technikern und Sachbearbeitern die Verantwortung für die Planung und Steuerung von insgesamt zehn Flurneuordnungsverfahren. Derzeit steht besonders das Verfahren Bad Mergentheim-Stuppach im Fokus. Hier wurden die Teilnehmer vor kurzem in ihren neuen Besitz eingewiesen. Landrat Reinhard Frank und der Dezernent und Amtsleiter für das Vermessungs- und Flurneuordnungsamt, Werner Rüger, empfingen die neue Mitarbeiterin bei der Kreisverwaltung und wünschten ihr viel Freude und Erfolg bei ihrer wichtigen Aufgabe.

Anita Schmitz hat in Bonn das Abitur gemacht und anschließend an der Universität der Bundesstadt Geodäsie und Geoinformation studiert. Das zweite Staatsexamen hat sie an der Bezirksregierung in Köln absolviert. Somit konnte sie in die höhere vermessungstechnische Verwaltungslaufbahn eintreten. Mitte 2011 wechselte sie in die baden-württembergische Landesverwaltung. Sie war zunächst beim Landkreis Reutlingen, ab 2015 beim Landkreis Freudenstadt eingesetzt. Nun hat sich die 37-Jährige um die freie Stelle im Main-Tauber-Kreis beworben, zumal auch eine gute Autobahnanbindung zur Bonner Heimat besteht. Anita Schmitz hat sich in Dittigheim niedergelassen.

Anita Schmitz leitet die Flurneuordnungsverfahren Weikersheim-Hof Aischland, Creglingen-Finsterlohr (Ortslage), Wittighausen-Unterwittighausen (Wald), Creglingen-Waldmannshofen (Ortslage), Külsheim (Wald), Creglingen-Sechselbach (Ortslage), Lauda-Königshofen/Oberlauda (Landesstraße 511), Königheim (Hochwasserschutz), Bad Mergentheim-Stuppach und Bad Mergentheim (B19).

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen