Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
16.10.2020

Main-Tauber-Kreis wird sich erneut um LEADER bewerben

Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis wurde jetzt über das weitere Vorgehen in Sachen Förderprogramm LEADER informiert. Demnach soll ab dem Jahr 2023 eine neue Förderperiode starten. Der Landkreis mit seinen Städten und Gemeinden wird sich hierum bewerben. Der Kreis ist gegenwärtig mit Teilgebieten in den LEADER-Förderkulissen „Hohenlohe-Tauber“ und „Badisch-Franken“ vertreten. Diese laufen voraussichtlich noch bis Ende 2022.

LEADER ist ein Europäisches Förderprogramm. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ergänzt es mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg. „Die bisher vorliegenden Ergebnisse aus den Kulissen Hohenlohe-Tauber und Badisch-Franken belegen, dass LEADER im Main-Tauber-Kreis sehr erfolgreich genutzt wurde“, erklärt Landrat Reinhard Frank.

In den zurückliegenden Jahren wurden in der Gebietskulisse Hohenlohe-Tauber immerhin 55 Projekte positiv beschlossen, wovon 21 auf den Main-Tauber-Kreis entfallen. In der Gebietskulisse Badisch-Franken waren es 65 Projekte, davon 26 im Main-Tauber-Kreis. Viele dieser Projekte sind bereits verwirklicht, einige befinden sich noch in der Umsetzung. Insgesamt sind in beiden Kulissen rund 2,8 Millionen Euro an Fördergeldern in den Main-Tauber-Kreis geflossen. Zur Umsetzung des Programms wurde in jeder Kulisse ein Verein gegründet und mit einem Regionalmanagement ausgestattet. Dieses wird durch das Land, die beteiligten Landkreise und die Städte und Gemeinden finanziert.

„Da LEADER sehr erfolgreich ist, wird sich der Main-Tauber-Kreis mit seinen Städten und Gemeinden auch auf die neue Kulisse bewerben“, bekräftigt Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Laut der bisher bekannten Vorgaben ist erneut vorgesehen, dass landkreisübergreifende Kulissen mit kulturellen, traditionellen, gesellschaftlichen oder historischen Bezügen gebildet werden sollen. Ebenso wird wieder eine Obergrenze an Einwohnern vorgegeben, die vom Ministerium Ländlicher Raum bei 120.000 Einwohnern angesetzt wird und 150.000 Einwohner nicht überschreiten soll.

Das Ministerium Ländlicher Raum fordert nun die Landkreise mit ihren Städten und Gemeinden auf, ihr Interesse zu bekunden. Hierzu ist es notwendig, dem Ministerium bis 15. Februar 2021 eine Interessenbekundung mit einem Grobkonzept vorzulegen. „Das wird ein harter, interessanter und spannender Wettbewerb“, erklärt Landrat Frank. Die Städte und Gemeinden und auch Partner aus dem privaten Bereich werden hierzu angehört werden.

„Wir möchten schon bei der Interessenbekundung den Bottom-Up-Ansatz mit verwirklichen“, sagt Dezernent Jochen Müssig fest. Im ersten Schritt soll daher die Abstimmung mit den Städten und Gemeinden im Main-Tauber-Kreis bezüglich der Kulissenbildung erfolgen. Es kann durchaus sein, dass die bisher erfolgreichen Gebietszuschnitte, eventuell leicht modifiziert, beibehalten werden. Die ersten Reaktionen der Städte und Gemeinden belegen das große Interesse.

Informationen zu LEADER gibt es im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/leader, https://leader-hohenlohe-tauber.eu und http://www.leader-badisch-franken.de sowie beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Gartenstraße 2, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de.

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen