Hilfsnavigation

Digital- und Printmedien
14.03.2017

Informationsveranstaltungen: Arbeiten im Main-Tauber-Kreis

Das Integrationsnetzwerk Hohenlohe – Main-Tauber (INW) und die ökumenische Fachstelle für Flüchtlingshilfe (ÖkFlü) laden zu einem Fachaustausch in Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim ein. Die Informationsveranstaltungen finden am Dienstag, 21. März, um 17.30 Uhr in Tauberbischofsheim (Gemeindesaal St. Bonifatius, Kapellenstr. 2) und am Mittwoch, 22. März, um 17.30 Uhr in Bad Mergentheim (evangelisches Gemeindezentrum, Härterichstraße 18) statt. Veranstalter ist die Kolping Bildung und Soziales gGmbH, ein Partnerprojekt des INW und Mitglied der ÖkFLü.

Ehrenamtliche und Geflüchtete lernen im Rahmen der Informationsveranstaltungen die wichtigsten Arbeits- und Sozialakteure kennen und können sich somit schnell ein Bild von dem Thema „Arbeiten im Main-Tauber-Kreis“ machen. Mit dabei sind die Agentur für Arbeit, die Ausländerbehörde, die Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken (IHK), die Handwerkskammer Heilbronn-Franken (HWK), das Welcome Center Heilbronn-Franken sowie das Kolping Bildungswerk, das INW, der Jugendmigrationsdienst des Deutschen Roten Kreuzes, der Sozialdienst des Caritasverbandes und die Flüchtlingsbeauftragten.

Die Informationsveranstaltungen leisten damit einen Beitrag zum besseren gegenseitigen Kennenlernen und zum Fachaustausch und liefern wichtige Bausteine für eine gelingende Integration der Geflüchteten in die Arbeitswelt.

Mit dem Integrationsnetzwerk Hohenlohe-Main-Tauber (INW) entwickeln und erproben die Landkreise Hohenlohekreis und Main-Tauber-Kreis modellhaft Strukturen, Instrumente und Methoden zur besseren Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Asylbewerber und Flüchtlinge sollen mit Hilfe des INW in den Landkreisen schneller und nachhaltiger an den deutschen Arbeitsmarkt herangeführt werden. Projektpartner im Main-Tauber-Kreis ist die Kolping Bildung und Soziales gGmbH, die im INW die beiden Teilprojekte Integrationslotse und Werkstatttraining verantwortet. Das INW wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Roadshow

Das Kolping-Mobil kommt am Montag, 20., und Dienstag, 21. März, mit seiner Roadshow über Geflüchtete nach Tauberbischofsheim. Am Mittwoch, 22., und Donnerstag, 23. März, ist es auf dem Marktplatz in Bad Mergentheim und am Freitag, 24. März, auf dem Marktplatz in Wertheim anzutreffen. Neben der Bevölkerung werden insbesondere Schulklassen aller Altersstufen angesprochen. Qualifiziertes Personal informiert die Klassen zu Themen rund um die Flucht, aber auch zum Thema: „Wie gehe ich mit Vorurteilen um, die Geflüchtete betreffen?“. Für Schulklassen wird um eine Anmeldung per E-Mail an integrationslotse@kolping-bildung.de gebeten.




Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Markus Moll
Büro des Landrats
Büroleiter, Pressereferent
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5612
Fax 09341/82-5690
E-Mail Kontaktformular
Raum: 323
Ins Adressbuch exportieren