Hilfsnavigation

Digital- und Printmedien
07.12.2017

Entwicklungsprogramm in Entscheidungsphase

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum des Landes Baden-Württemberg (ELR) kommt in die Entscheidungsphase. Aus den Städten und Gemeinden waren die privaten, gewerblichen und kommunalen Projektanträge bis Ende Oktober vorzulegen. Die eingereichten Unterlagen wurden jetzt im ELR-Koordinierungsausschuss vorgestellt und auf ihre Förderfähigkeit geprüft. Mit der Entscheidung über die Projektförderung ist im Februar/März 2018 zu rechnen.

Der ELR-Koordinierungsausschuss kam im Landratsamt zusammen

Das ELR ist eines der wirkungsstärksten Strukturprogramme. Gefördert werden die Schwerpunkte Arbeiten, Wohnen, Grundversorgung und Gemeinschaftseinrichtungen. Einen Schwerpunkt legt das zuständige Ministerium für Ländlichen Raum auf das Wohnen. „So sollen über das ELR vor allem die Ortskerne gestärkt und nicht mehr genutzte Gebäude für Wohnzwecke ausgebaut werden“, erläutert Landrat Reinhard Frank. Dieser Fördertatbestand hilft vor allem in den ländlichsten Räumen des Landkreises, Einwohner zu halten oder auch für eine Rückkehr zu begeistern.

Entsprechend lebhaft war auch das Interesse an der diesjährigen Antragsrunde. Mehr als die Hälfte aller Anträge sind auf den Schwerpunkt Wohnen ausgerichtet. Hierzu zählen auch kommunale Maßnahmen, die sich beispielsweise mit der Wohnumfeld-Verbesserung beschäftigen. „Ergänzend werden gewerbliche oder privatgewerbliche Projekte unterstützt“, ergänzt Dezernent Jochen Müssig vom Landratsamt.

Müssig hatte den ELR-Koordinierungsausschuss geleitet und zusammen mit der Kommission, bestehend aus Vertretern der Kommunen, des Regierungspräsidiums Stuttgart sowie der Kreisverwaltung, über die Förderfähigkeit einzelner Anträge entschieden.

Insgesamt wurden in der bisherigen Antragsrunde 97 Anträge eingereicht. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 68 Prozent. Das Investitionsvolumen dieser Anträge umfasst 36,6 Millionen Euro, und der Zuschusswunsch wurde mit 5,1 Millionen Euro angegeben. In diesem Antragsjahr wurden aus allen Kommunen im Landkreis Anträge eingereicht.

Die Vertreter des Regierungspräsidiums erklärten, dass mit einer Programmentscheidung voraussichtlich Ende Februar/Anfang März 2018 zu rechnen ist. Die Anträge werden nun entsprechend aufbereitet, die offenen Sachverhalte geklärt und dann Minister Peter Hauk zur Entscheidung vorgelegt.

Die nächste Antragsrunde des ELR startet wieder im April 2018. Informationen gibt es hierzu beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, Internet: www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft.




Schriftzug Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Markus Moll
Büro des Landrats
Büroleiter, Pressereferent
Gartenstraße 1
97941 Tauberbischofsheim
Telefon 09341/82-5612
Fax 09341/82-5690
E-Mail Kontaktformular
Raum: 323
Ins Adressbuch exportieren