Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

Kurzzeitkennzeichen beantragen

Allgemeine Informationen Main-Tauber-Kreis

Ein Kurzzeitkennzeichen kann für ein nicht zugelassenes Fahrzeug beantragt werden.

Folgende Fahrten dürfen durchgeführt werden:

  • Probe- und Überführungsfahrt
  • Fahrt zur Erlangung einer Betriebserlaubnis
  • Fahrt zur Durchführung der Hauptuntersuchung und/oder Sicherheitsprüfung

Die Verwendung des Kurzzeitkennzeichens ist nur zulässig für das im Fahrzeugschein eingetragene Fahrzeug. Das Kurzzeitkennzeichen gilt längstens für fünf aufeinander folgende Kalendertage, einschließlich des Tages der Zuteilung.

Der Beginn der Geltungsdauer kann nicht vordatiert werden. Berücksichtigen Sie dies vor allem, wenn die Probe- oder Überführungsfahrt an einem Wochenende oder an einem Feiertag durchgeführt werden soll. Das Kurzzeitkennzeichen gilt grundsätzlich nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Soll das Kurzzeitkennzeichen für eine Überführung eines Fahrzeugs ins Ausland verwendet werden, wird empfohlen, vorher bei den zuständigen ausländischen Behörden anzufragen, ob das deutsche Kurzzeitkennzeichen im Bestimmungsstaat anerkannt wird. Ebenso sollte bei der Haftpflichtversicherung angefragt werden, ob eine Überführungsfahrt in das Ausland versichert ist.

Für die Überführung eines Fahrzeugs in das Ausland empfiehlt es sich, ein Ausfuhrkennzeichen zu beantragen.

Ein Fahrzeug, dem ein Saisonkennzeichen zugeteilt ist, kann außerhalb des Betriebszeitraums mit Kurzzeitkennzeichen in Betrieb gesetzt werden, wenn das Saisonkennzeichen nicht gleichzeitig geführt wird.

Voraussetzungen Main-Tauber-Kreis

Allgemein

  • Hauptwohnsitz im Main-Tauber-Kreis

oder

  • Standort des Fahrzeugs im Main-Tauber-Kreis und Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland

oder

  • Standort des Fahrzeugs im Main-Tauber, Antragsteller ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und Empfangsberechtigter mit Hauptwohnsitz in Deutschland.

Zuständige Stelle ist die für den Hauptwohnsitz oder für den Standort des Fahrzeugs zuständige Zulassungsbehörde.

Beschränkungen

Ein Kurzzeitkennzeichen kann in folgenden Fällen nur bei der Zulassungsbehörde des Standorts des Fahrzeugs beantragt werden:

  • Fahrten zur Erlangung einer neuen Betriebserlaubnis

Es sind Fahrten (einschließlich Rückfahrten) zulässig, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der Erlangung einer neuen Betriebserlaubnis im Bezirk der Zulassungsbehörde des Standorts des Fahrzeugs oder einem angrenzenden Bezirk erfolgen.

  • Fahrten zur Durchführung der Hauptuntersuchung und/oder der Sicherheitsprüfung

Es sind Fahrten zulässig zu einer Untersuchungsstelle im Bezirk der Zulassungsbehörde des Standorts des Fahrzeugs oder einem angrenzenden Bezirk und zurück.

Wird bei der Untersuchung festgestellt, dass Mängel am Fahrzeug bestehen, ist es zulässig, Fahrten zur unmittelbaren Reparatur in einer geeigneten Einrichtung im Bezirk der Zulassungsbehörde, die für den Standort des Fahrzeugs zuständig ist, oder einem angrenzenden Bezirk und zurück, durchzuführen. Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die bei der Untersuchung als verkehrsunsicher oder verkehrsgefährdend eingestuft worden sind.

Diese Beschränkungen werden in die Zulassungsbescheinigung Teil I für Kurzzeitkennzeichen eingetragen.

Zuständige Stelle ist die für den Standort des Fahrzeugs zuständige Zulassungsbehörde.

Erforderliche Unterlagen Main-Tauber-Kreis

  • Bei Privatperson: Gültiger Personalausweis oder Reisepass, - Bei Minderjährigen: zusätzlich Einverständniserklärung und Ausweisdokumente der Sorgeberechtigten
  • Bei juristischer Person: Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung oder Vereinsregisterauszug
  • Bei Einzelfirma: gültiger Personalausweis oder Reisepass und Gewerbeanmeldung
  • Bei Partnerschaftsgesellschaft: Partnerschaftsregisterauszug
  • Bei Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Gewerbeanmeldung, Gesellschaftsvertrag, gültiger Personalausweis oder Reisepass der Gesellschafter. Es ist ein Vertreter zu benennen, der in das Fahrzeugregister eingetragen werden soll. 
  • Bei Vertretung: schriftliche Vollmacht und gültiger Personalausweis oder Reisepass der bevollmächtigten Person
  • Bei Empfangsberechtigtem: Gültiger Personalausweis oder Reisepass des Empfangsberechtigten
  • Elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer (eVB-Nr.) für Kurzzeitkennzeichen
  • Prüfbericht über die gültige Hauptuntersuchung und Prüfbericht über die gültige Sicherheitsprüfung bei Fahrzeugen, bei denen diese vorgeschrieben ist. Die Gültigkeit der Hauptuntersuchung und der Sicherheitsprüfung darf während des Zeitraums der Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens nicht ablaufen
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) im Original oder in Kopie oder
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) im Original oder in Kopie

Kosten Main-Tauber-Kreis

Die Kosten sind individuell je nach Fallgestaltung zu ermitteln.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Verkehrsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 16.09.2020 freigegeben.

Rechtsgrundlage

Zuständige Stelle

die Zulassungsbehörde, in deren Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz, Betriebssitz beziehungsweise Ihre Niederlassung haben oder die Zulassungsbehörde des Fahrzeugstandorts. Wenn Sie im Inland nicht gemeldet sind, ist die Behörde des Wohnorts oder des Aufenthaltsorts einer empfangsbevollmächtigten Person zuständig. Zulassungsbehörde ist,

  • für einen Stadtkreis: die Stadtverwaltung
  • für einen Landkreis: das Landratsamt.
Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen