Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Kraftfahrzeug - E-Kennzeichen beantragen

Allgemeine Informationen

Auf Antrag können elektrisch betriebene Fahrzeuge mit einem sogenannten E-Kennzeichen versehen werden. Dem zugeteilten Kennzeichen wird hinter der letzten Ziffer der Erkennungsnummer der Buchstabe "E" angefügt (zum Beispiel: TBB-A18E).

Unter "elektrisch betriebenen Fahrzeugen" definiert der Gesetzgeber:

  • rein elektrisch betriebene Fahrzeuge,
  • von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge (Plug-In-Hybrid) und
  • Brennstoffzellenfahrzeuge.

Kommunen haben die Möglichkeit, für diese Fahrzeuge Privilegien, wie Nutzung kostenfreier Parkplätze oder Befahren von Sonderfahrstreifen (Busspuren), zu erlauben.

Ob diese Privilegien eingeräumt werden, kann bei der jeweiligen Gemeinde bzw. Stadtverwaltung erfragt werden.

Auch Fahrzeuge mit einem E-Kennzeichen benötigen eine Feinstaubplakette, um in Umweltzonen einfahren zu dürfen.

Voraussetzungen

  • Fahrzeuge müssen eine elektrische Reichweite von mindestens 40 Kilometer oder CO²-Emissionen von weniger als 50 g/km haben. Diese Angaben können aus der EG-Übereinstimmungsbescheinigung (COC) entnommen werden.
  • Hauptwohnsitz oder Betriebssitz im Main-Tauber-Kreis

Zuständige Stelle

Zuständige Stelle ist die Zulassungsbehörde des Landratsamtes.

Verfahrensablauf

Auf Antrag können elektrisch betriebene Fahrzeuge mit einem sogenannten E-Kennzeichen versehen werden. Dem zugeteilten Kennzeichen wird hinter der letzten Ziffer der Erkennungsnummer der Buchstabe »E« angeführt (Beispiel: TBB-A18E).

Unter »elektrisch betriebenen Fahrzeugen« definiert der Gesetzgeber:

  • rein elektrisch betriebene Fahrzeuge,
  • von außen aufladbare Hybridelektrofahrzeuge (Plug-In-Hybrid) und
  • Brennstoffzellenfahrzeuge.

Kommunen haben die Möglichkeit, für diese Fahrzeuge Privilegien, wie Nutzung kostenfreier Parkplätze oder Befahren von Sonderfahrstreifen (Busspuren), zu erlauben.

Ob diese Privilegien eingeräumt werden, kann bei der jeweiligen Gemeinde bzw. Stadtverwaltung erfragt werden.

Auch Fahrzeuge mit einem E-Kennzeichen benötigen eine Feinstaubplakette, um in Umweltzonen einfahren zu dürfen.

Erforderliche Unterlagen

  • Bei Änderung einer bestehenden Zulassung auf E-Kennzeichen:
    • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein),
    • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief),
    • EG-Übereinstimmungsbescheinigung,
    • die bestehenden Kennzeichen,
    • Prüfbericht über die gültige Hauptuntersuchung und Prüfbericht über die gültige Sicherheitsprüfung bei Fahrzeugen, bei denen diese vorgeschrieben ist.
  • Im Zusammenhang mit der Neuzulassung eines Fahrzeugs: Kraftfahrzeug (neu) - Zulassung beantragen

Kosten

Die Kosten sind individuell je nach Fallgestaltung zu ermitteln.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Dieser Text wurde am 28. Juni 2022 durch das Verkehrsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis aktualisiert.

Fristen

Hinweise

Für E-Kennzeichen stehen maximal vier Zeichen nach dem Unterscheidungszeichen TBB oder MGH zur Verfügung (ein Buchstabe und drei Ziffern oder zwei Buchstaben und zwei Ziffern).

Das neue Kennzeichen kann bereits vorab unter LINK: »Wunschkennzeichenreservierung« ausgewählt und reserviert werden.

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen