Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

Grünes Kennzeichen beantragen

Allgemeine Informationen Main-Tauber-Kreis

Bestimmte, von der Kraftfahrzeugsteuer befreite Fahrzeuge, führen Kennzeichen mit grüner Beschriftung auf weißem Untergrund. Fahrzeuge gemeinnütziger Organisationen (z.B. Deutsches Rotes Kreuz), land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge und bestimmte Anhänger können solche Kennzeichen erhalten.

Voraussetzungen Main-Tauber-Kreis

Das Hauptzollamt entscheidet über die Kfz-Steuerbefreiung für ein Fahrzeug.

Informationen über die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung erhalten Sie beim Hauptzollamt Heilbronn, Außenstelle Tauberbischofsheim, Ganter Campus 3, Telefon 09341/895-171.

Verfahrensablauf Main-Tauber-Kreis

Sie oder eine bevollmächtigte Person kann im Rahmen einer Zulassung das grüne Kennzeichen bei der Zulassungsbehörde beantragen. Ihrem Fahrzeug wird vorab ein grünes Kennzeichen zugeteilt. Nach der Zulassung überprüft das Hauptzollamt, ob die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind. Auch für Fahrzeuge und Anhänger, die bereits zugelassen sind, kann nachträglich ein grünes Kennzeichen bei der Zulassungsbehörde beantragt werden.


Erforderliche Unterlagen Main-Tauber-Kreis

  • Bei Privatperson: Gültiger Personalausweis oder Reisepass
    - Bei Minderjährigen: zusätzlich Einverständniserklärung und Ausweisdokumente der Sorgeberechtigten
  • Bei juristischer Person: Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung oder Vereinsregisterauszug
  • Bei Einzelfirma: gültiger Personalausweis oder Reisepass und Gewerbeanmeldung
  • Bei Partnerschaftsgesellschaft: Partnerschaftsregisterauszug
  • Bei Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Gewerbeanmeldung, Gesellschaftsvertrag, gültiger Personalausweis oder Reisepass der Gesellschafter. Es ist ein Vertreter zu benennen, der in das Fahrzeugregister eingetragen werden soll.
  • Bei Vertretung: schriftliche Vollmacht und gültiger Personalausweis oder Reisepass der bevollmächtigten Person.
    Hinweis: Bestehen rückständige Gebühren oder Steuerrückstände, ist die Zulassung des Fahrzeugs abzulehnen. Die Zulassungsbehörde darf die bevollmächtigte Person nur dann über den Grund der Ablehnung informieren, wenn der Halter schriftlich erklärt, dass die Zulassungsbehörde die bevollmächtigte Person über rückständige Gebühren und rückständige Steuern informieren darf.
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • Elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer (eVB-Nr.)
  • Prüfbericht über die gültige Hauptuntersuchung und Prüfbericht über die gültige Sicherheitsprüfung bei Fahrzeugen, bei denen diese vorgeschrieben ist
  • Ist das Fahrzeug noch zugelassen und führt ein Kennzeichen in schwarzer Schrift, ist dieses vorzulegen.

Kosten Main-Tauber-Kreis

Die Kosten sind individuell je nach Fallgestaltung zu ermitteln.

Rechtsgrundlage

Zuständige Stelle

die Zulassungsbehörde, in deren Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz, Betriebssitz oder Ihre Niederlassung haben

Zulassungsbehörde ist,

  • für einen Stadtkreis: die Stadtverwaltung
  • für einen Landkreis: das Landratsamt

Hinweis: Das zuständige Hauptzollamt überprüft die Anspruchsvoraussetzungen für eine Steuerbefreiung. Die notwendigen Unterlagen werden gegebenenfalls vom Hauptzollamt direkt bei Ihnen angefordert.

Bezugsort

Geben Sie in der Ortswahl Ihren Hauptwohnsitz, den Betriebssitz oder Ort der Niederlassung ein.

Sonstiges

Informationen zur Steuerbefreiung für Fahrzeuge, die zu land- und forstwirtschaftlichen Zwecken genutzt werden, finden Sie auch auf den Internetseiten der Bundeszollverwaltung.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Verkehrsministerium hat dessen ausführliche Fassung am 16.09.2020 freigegeben.

Dokumente, Formulare und Online-Dienste Main-Tauber-Kreis:

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen