Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Problemstoffe aus Privathaushalten entsorgen

Allgemeine Informationen Main-Tauber-Kreis

Was sind Problemabfälle: Problemabfälle aus Haushaltungen sind Stoffe, die üblicherweise in kleinen Mengen anfallen und bei einer Entsorgung über den normalen Hausmüll Nachteile und Schäden für Personen, Fahrzeuge, Entsorgungsanlagen und Umwelt hervorrufen können und daher getrennt erfasst und in speziellen Anlagen sicher entsorgt werden müssen.

Insbesondere folgende Problemstoffe werden beim Schadstoffmobil oder den stationären Sammelstellen angenommen:

  • Abbeizmittel, Abflussreiniger, Altöl, Autobatterien 
  • Backofenreiniger, Batterien 
  • Chemikalien
  • Desinfektionsmittel
  • Energiesparlampen 
  • Farben, Feuerlöscher, Fleckenentferner, Fotochemikalien, Frittierfette, -öle 
  • Halogenbirnen, Holzschutzmittel 
  • Imprägniermittel, Insektengifte 
  • Klebstoffe, Knopfzellen 
  • Lacke, Laugen, Leuchtstofflampen, Lösemittel 
  • Möbelpolitur 
  • Nitroverdünnung 
  • Ölkanister, ölverschmierte Lappen 
  • Pflanzenschutzmittel, Pinselreiniger, PU/PUR Schaumdosen (auch vollständig entleerte Dosen)
  • Quecksilberthermometer 
  • Reinigungsmittel, Rohrreinigungsmittel, Rostschutzmittel 
  • Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Speiseöl, Spraydosen mit Inhaltsresten
  • Teppichreiniger, Terpentin, Trockenbatterien
  • Verdünner 
  • WC-Reiniger 

Diese Problemstoffe dürfen auf keinen Fall in den Hausmüll gelangen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Main-Tauber-Kreis (AWMT) sammelt deshalb schadstoffhaltige Problemabfälle aus privaten Haushalten im Rahmen einer Sonderaktion ein. Hierfür kommt das Schadstoffmobil in alle Städte und Gemeinden des Landkreises.

Die Sonderabfälle dürfen nur in haushaltsüblichen Mengen angeliefert werden. Haushaltsüblich bedeutet: Annahme von Sonderabfällen bis höchstens 20 Liter. Größere Anlieferungen werden zurückgewiesen und müssen auf eigene Kosten bei den Entsorgungsfirmen entsorgt werden (z.B. Sondermüllzentrum der Firma Inast in Königshofen, Firma Türpe in Krautheim oder jeder hierfür zugelassene andere Entsorgungsbetrieb).

Industrie, Handel und Gewerbe sind gesetzlich verpflichtet, ihren Sondermüll über Spezialfirmen auf eigene Kosten entsorgen zu lassen.

Verfahrenablauf Main-Tauber-Kreis

Bewahren Sie Ihre Problemstoffabfälle bitte sorgfältig zu Hause auf.

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Gesundheit des Sammelpersonals bitten wir Sie, die folgenden Hinweise zu beachten: 

  • Bewahren Sie die Stoffe nach Möglichkeit in ihren Originalbehältern auf und sorgen      Sie auf jeden Fall für eine ausreichende Beschriftung. Geben Sie die Behälter gut verschlossen ab.
  • Schütten Sie nie verschiedene Substanzen zusammen, dies kann zu gefährlichen chemischen Reaktionen führen.
  • Bewahren Sie Ihre Problemabfälle außerhalb der Reichweite von Kindern und hilfsbedürftigen Menschen auf.
  • Schadstoffe gehören nicht in die Toilette, den Abfluss, den Haus- oder Sperrmüll oder in die Natur.
  • Umweltbewusste Bürger verwenden im Haushalt Produkte mit dem blauen Umweltengel. Dadurch reduzieren Sie die Schadstoffe im Hausmüll.

Erkundigen Sie sich nach den aktuellen Schadstoffmobilterminen in Ihrer Nähe.

Bringen Sie die haushaltsübliche Menge vorsichtig zum Schadstoffmobil.

Kosten Main-Tauber-Kreis

Bearbeitungsdauer Main-Tauber-Kreis

Einmal im Jahr Sammlung von schadstoffhaltigen Problemabfällen aus Privathaushalten mit dem „Schadstoffmobil“ in jeder Stadt und Gemeinde des Landkreises.

Rechtsgrundlage Main-Tauber-Kreis

Freigabevermerk Main-Tauber-Kreis

Dieser Text wurde am 26. Juni 2019 durch den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis erstellt.

Vertiefende Informationen

Informationen des Umweltministeriums zur Entsorgung von Batterien und Akkus, CDs und DVDs sowie alten Medikamenten.

Auskünfte erteilt auch die Sonderabfallagentur Baden-Württemberg GmbH, Tel. 0711 - 9519610.

Sonstiges

Stammen die "gefährlichen Abfälle" aus Gewerbe und Industrie, dann müssen Sie das Nachweisverfahren nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz durchführen.

Dokumente, Formulare und Online-Dienste Main-Tauber-Kreis

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen