Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Leichte Sprache
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt

Sperrmüll auf Abruf - Leichte Sprache

Was ist Sperrmüll?

Sperrmüll ist großer und sperriger Müll

aus privaten Haushalten,

der nicht in die normale Mülltonne passt.

  

Der Sperrmüll wird auf Bestellung abgeholt.

  

Sperrmüll wird in 2 verschiedene Sorten geteilt.

Für jede Sorte kommt ein eigenes Fahrzeug zum Abholen.

 

Das sind die 2 Sorten:

Holz

Das sind Möbel,

die aus Holz sind.

Die Möbel können auch mit Farbe bemalt sein. 

Zum Beispiel:

  • Holzschrank
  • Holztisch
  • Holzstuhl

Möbel aus Press·span

Sonstiger Sperrmüll

Das sind Gegenstände aus verschiedenen Materialien.

Zum Beispiel:

  • Polstermöbel
  • Matratze 

Auch sperrige Textilien.

Zum Beispiel:

  • Teppiche
  • Bettdecken
Bett-Wäsche © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers
Bett-Wäsche © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers

 

Wie wird die Abholung vom Sperrmüll bestellt?

Jeder Hausbesitzer kann

die Abholung vom Sperrmüll beantragen.

Dazu gibt es die Sperrmüllkarte oder

ein Formular im Internet.

  

Die Sperrmüllkarte ist auf der Rückseite des Abfallkalenders zu finden.

  

Das Formular finden sie unter diesem Link:
http://www.main-tauber-kreis.de/sperrgutanmeldung

  

2 mal im Jahr kostet die Abholung kein Geld.

  

Es wird aber nur Sperrmüll aus privaten Haushalten abgeholt.

Wann wird abgeholt?

Sie bestellen die Abholung vom Sperrmüll beim Landratsamt.

1 bis 6 Wochen später bekommen Sie eine Postkarte.

Darauf steht wann der Sperrmüll abgeholt wird.

Sie können keinen Abholtag wünschen.

Wie und wo stellen Sie den Sperrmüll am Abholtag hin?

Der Sperrmüll muss um 6 Uhr morgens am Abholtag

am Straßenrand stehen.

Den Sperrmüll teilen Sie in 2 Sorten auf:

Holz und sonstiger Sperrmüll.

Die Fahrzeuge für jede Sorte kommen am Abholtag.

Aber die Fahrzeuge kommen zu verschiedenen Uhrzeiten zum Abholen.

  

Die einzelnen Gegenstände vom Sperrmüll dürfen

bis 2 Meter und 50 Zentimeter lang sein.

Und bis 1 Meter und 50 Zentimeter breit.

Größere Gegenstände müssen Sie zerkleinern

oder auseinander bauen.

 

Die Gegenstände dürfen nicht zu schwer sein.

Die Gegenstände dürfen höchstens 50 Kilogramm wiegen.

  

Der ganze Sperrmüll darf nicht größer sein als 2 Kubikmeter.

Das ist ungefähr so viel

wie 4 mal in einen Kofferraum von einem VW Golf passt.

Was wird nicht mitgenommen?

Kleinteile

Die müssen Sie in die Restmüll·tonne werfen.

Zum Beispiel:

  • Blumentöpfe aus Ton
  • Geschirr 

Elektrogeräte

Zum Beispiel:

  • Fön
  • Radio
  • MP3-Player
  • Fernseher
  • Waschmaschine 

Die müssen Sie beim Recyclinghof abgeben.

 

Wasch-Maschine © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers
Wasch-Maschine © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers

 

Abfälle von Renovierungen

Zum Beispiel:

  • Fenster
  • Haustüren 

Die Abfälle müssen Sie beim Recyclinghof abgeben. 

Holz aus dem Außenbereich

Zum Beispiel:

  • Zaun 

Das müssen Sie beim Recyclinghof abgeben. 

Auto-Zubehör

Zum Beispiel:

  • Autoreifen 

Die müssen Sie beim Recyclinghof abgeben.

Haben Sie noch Fragen?

Frage © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers
Frage © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers

Wenn Sie noch mehr Infos wollen,

können Sie uns fragen.

Wer hat diesen Text gemacht?

Der Behindertenbeauftragte des Main-Tauber-Kreises

hat diesen Text geschrieben.

Malen © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers
Malen © Lebenshilfe Bremen/Stefan Albers

Stand: September 2016

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen