Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
21.02.2022

Programm 2022 im Kloster Bronnbach: Mit frischem Wind und neuen Ideen in die Saison

Die Programmübersicht für das Kloster Bronnbach im Jahr 2022 ist fertig und liegt nun in gedruckter Version vor. „Führungen, konzertante Highlights, Vorträge und Kunstkurse – das Kloster bietet für alle Interessen breitgefächerte Möglichkeiten. Das Jahresprogramm 2022 glänzt, vor allem durch die Neuausrichtung, sowohl inhaltlich als auch optisch“, sagt Kulturdezernentin Ursula Mühleck vom Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

Viele Highlights warten auf die Besucherinnen und Besucher der ehemaligen Zisterzienserabtei. „Vor allem in der Rubrik ‚Bronnbacher Führungen‘ haben wir uns noch breiter aufgestellt“, sagt Dezernentin Mühleck. „Die Klosterführungen sind unser Steckenpferd. Wir haben das Angebot erweitert und auch neue Gästeführerinnen ausgebildet“, informiert Mühleck.

Auch in die Welt der digitalen Klosterführung hat sich das Kloster Bronnbach gewagt: Die „Bronnbach-App“ kann ab sofort kostenfrei in den Play- und App-Stores aller gängigen mobilen Endgeräte heruntergeladen werden. „Vor allem zur Vor- und Nachbereitung des Besuchs im Kloster Bronnbach ist die App eine tolle Sache“, erklärt Kulturamtsleiter Frank Mittnacht. Sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache kann man sich mit dem Smart-Phone auf Entdeckungsreise durch die Räumlichkeiten der Klosteranlage begeben und viele spannende Informationen abrufen.

Außer altbewährten Veranstaltungen gibt es im Jahr 2022 auch viele neue Veranstaltungsformate. Dazu gehört zum Beispiel der zünftige Starkbieranstich mit Fastenpredigt am Samstag, 26. März, mit dem aus „Fastnacht in Franken“ bekannten Redner Klaus Karl-Kraus. Der „kleine Nockherberg“ mit Bier von der Distelhäuser Brauerei und Essen aus dem Restaurant Orangerie ist das erste Großprojekt pünktlich zum Saisonstart. Musikalisch umrahmt wird der Starkbieranstich von den „Zwiefach-Boarischen“ von der Tauberfränkischen Wirtshausmusi.

Nach dem Erfolg der Veranstaltung „Auf!Takt Tauberfranken“ im vergangenen Jahr möchte das Team des Klosters Bronnbach weiterhin die regionale Musikszene unterstützen und hat das Format „Blasmusik am Sonntag“ neu ins Programm aufgenommen. „Blaskapellen aus dem gesamten Kreis können sich ab sofort bewerben, um an fünf Sonntagen im Kloster Bronnbach auf sich aufmerksam zu machen“, berichtet Kulturamtsleiter Mittnacht. „Verpflegung gibt es natürlich auch – ein Bier und eine Bratwurst aus dem Biergarten der Klostergastronomie dürfen da nicht fehlen“, sagt der Kulturamtsleiter.

Außer den neuen Veranstaltungen fällt auch das überarbeitete Layout des Programmhefts auf. Von der hauseigenen Grafikdesignerin des Landratsamtes wurde der gestalterische Fokus neu definiert. „Auch hier haben wir an Altbewährtem festgehalten, aber die Neuheiten machen das Programheft 2022 zu etwas Besonderem und transportieren den frischen Wind, den wir in allen Bereichen spüren“, sagt Dezernentin Mühleck.

Schlichter, übersichtlicher und regionaler kommt das Programmheft daher. Zwar wurde die Seitenanzahl reduziert, jedoch bleibt der Informationsgehalt sehr hoch. Ausführliche Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es auf der Website www.kloster-bronnbach.de, die ebenfalls in neuem Glanz erstrahlt sowie in der Tagespresse und auf den Social-Media-Kanälen.

Aus Gründen der Nachhaltigkeit habe man sich außerdem dazu entschieden, das Programm nicht wie die Jahre zuvor an den bestehenden Verteiler zu versenden. Wer die Druckversion jedoch in den Händen halten möchte, der könne sich direkt an die Mitarbeiterinnen des Klosters wenden: „Jeder, der ein gedrucktes Exemplar möchte, bekommt auch eins, nur diesmal eben auf Nachfrage“, sagt Mittnacht.

Mit vielen neuen Ideen und jeder Menge Tatendrang startet das Team des Klosters Bronnbach am Montag, 21. März, in die neue Saison. Bis dahin können Interessierte montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr die Klosteranlage besichtigen, in der Vinothek und im Klosterladen einkaufen und bereits die ersten Veranstaltungen besuchen. 

Dokumente

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen