Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
01.03.2022

Impfstoff von Novavax ab Donnerstag im RIS verfügbar

Im Regionalen Impfstützpunkt (RIS) in der Tauber-Franken-Halle in Königshofen sind ab Donnerstag, 3. März, auch Impfungen mit dem Impfstoff von Novavax möglich. 

Eine Impfung mit diesem Vakzin wird nur nach vorheriger Terminbuchung unter www.main-tauber-kreis.de/impfen vorgenommen. Impfungen mit den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna werden dagegen während der Öffnungszeiten des RIS auch ohne Voranmeldung angeboten, also immer donnerstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr.

Das Landratsamt Main-Tauber-Kreis ruft Interessierte dazu auf, sofort einen Termin zu buchen, denn nach der aktuellen Planung des Landes Baden-Württemberg wird der RIS aufgrund der deutlich zurückgegangenen Nachfrage mit Ablauf des 31. März seinen Betrieb einstellen. Wer noch in der laufenden Woche bis einschließlich Sonntag, 6.März, eine Novavax-Erstimpfung im RIS wahrnimmt, kann die zweite Dosis nach Ablauf von drei Wochen noch an gleicher Stelle erhalten. Bei Novavax-Erstimpfungen ab der kommenden Woche findet die Zweitimpfung dann in der Impfstation der BBT-Gruppe im MVZ am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim statt.

Der Impfstoff von Novavax ist der fünfte, der in der Europäischen Union im Kampf gegen das Coronavirus zugelassen wurde. Er ist der bislang erste zugelassene Proteinimpfstoff gegen COVID-19. Der Impfstoff enthält ein dem Coronavirus ähnliches Spike-Protein. Die Impfung regt das Immunsystem an, entsprechende Antikörper gegen das Coronavirus zu bilden. Bei einem späteren Kontakt mit dem Coronavirus erkennt das Immunsystem dieses anhand des Spike-Proteins und bekämpft es gezielt. Die bisher zugelassenen mRNA- und Vektor-Impfstoffe gegen das Coronavirus enthalten einen Bauplan für das Spike-Protein. Somit kann der menschliche Körper dieses Protein nach erfolgter Impfung selbst nachbilden. Beim Impfstoff von Novavax wird das entsprechende Protein bereits fertig verabreicht.

„Wir haben die Hoffnung, dass sich durch die bewährte Methode dieses so genannten Totimpfstoffs Menschen zu einer Impfung entschließen, die bislang skeptisch gegenüber den neuartigen mRNA- oder Vektor-Impfstoffen waren“, sagte Erster Landesbeamter Florian Busch, der auch Leiter des Corona-Arbeitsstabs im Landratsamt ist.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff von Novavax für alle Personen ab 18 Jahren zur Grundimmunisierung. Diese besteht aus zwei Dosen, die im Abstand von mindestens drei Wochen geimpft werden. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht empfohlen. Auffrischimpfungen mit dem Vakzin von Novavax sind derzeit nicht vorgesehen.

Das Land Baden-Württemberg hat vorgegeben, dass von der ersten Lieferung des Novavax-Vakzins zunächst die Hälfte des Impfstoffs der von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht umfassten und noch nicht geimpften volljährigen Bevölkerung zur Verfügung gestellt wird. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht wird ab Mittwoch, 16. März, in Kraft treten. Die restlichen Impfdosen stehen für alle Interessierten zur Verfügung.

Um den Vorgaben des Landes gerecht zu werden, wird die Buchungsplattform für die Impfungen im RIS unter www.main-tauber-kreis.de/impfen so umgestellt, dass die Nutzerinnen und Nutzer angeben können, wenn sie der einrichtungsbezogenen Impfpflicht unterliegen und damit für die Hälfte des Impfstoffs priorisiert sind. Die Heimaufsicht des Landratsamtes hat die stationären Einrichtungen (Altenpflegeheime) auf diese Möglichkeit hingewiesen. Somit konnten die Einrichtungsleitungen ihre Mitarbeitenden direkt über die Buchungsmöglichkeit informieren.

Für die Impfung im RIS sind das der Personalausweis, das gelbe Impfbuch und die Versichertenkarte mitzubringen. Es besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. 

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen