Sprungziele
Startseite
Öffnungszeiten
Kontakt
Ideen & Beschwerden
Vorlesen
Seiteninhalt
02.10.2017

Noch freie Plätze in Wendo-Kurs

„Beim ersten Treffen schlichen die Mädchen schüchtern und unsicher in den Raum, beim letzten herrschte eine lebendige, gelöste Stimmung – da war mächtig was los.“ Das erzählt Elke Hach-Wilimzik, die die Kontaktstelle gegen sexuelle Gewalt beim Caritasverband im Tauberkreis leitet und das Selbstbehauptungstraining für Mädchen von neun bis zwölf Jahren organisiert. Klar, wenn man zum ersten Mal irgendwo hinkommt, ist man immer erst mal vorsichtig. Das weiß die Sozialpädagogin auch. Aber dennoch: die Veränderung der 14 Teilnehmerinnen des Wendo-Kurses sei augenfällig gewesen, berichtet sie: „Das waren andere Mädchen als vier Wochen vorher.“ Kein Wunder, haben die Mädchen ja auch schon in der ersten Stunde mit großem Erstaunen über sich selbst erlebt, dass sie ein Holz mit der bloßen Hand durchschlagen können. „Aber das ist kein Kampfsport“, beugt Hach-Wilimzik Missverständnissen vor. Das Kunstwort Wendo heißt „Weg der Frau“, und es geht bei diesem Programm um mehr Selbstsicherheit durch Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Es geht darum, über Ängste und Hemmungen zu reden, die eigene Wahrnehmung zu schulen, zu lernen, sich vor diskriminierenden Äußerungen zu schützen und sich gegen Angriffe und Übergriffe zu wehren.

Die Trainerin Cäcilia Keller ist qualifizierte Wendo-Lehrerin. Seit vielen Jahren gibt sie diese Kurse an Schulen und für verschiedene Träger der Jugendarbeit. Sie zeigt den Mädchen, wie man sich verbal wehrt, dass man Nein-Sagen und laut werden soll und darf, dass es gut ist, Hilfe zu holen, und wie man seinen Körper einsetzen kann. Viel geht es auch um Rollenzuschreibungen, die man verlassen darf, um Körpersprache und die Signale, die man aussendet. Und all das ist keine graue Theorie, sondern wird in zahlreichen Übungen trainiert. Da wird es laut, körperbetont und lustig. Das scheint den Mädchen gut zu tun – jedenfalls waren alle 14, die den ersten Kurs mitmachen konnten, hellauf begeistert. Als es am Ende eine nett gestaltete Urkunde für die wackeren Mädchen gab, war das Hallo groß – sie hatten nämlich auch eine gebastelt, für die geschätzte Trainerin.

Weil die Teilnahme am Wendo-Kurs nicht am Geld scheitern soll, ist es Elke Hach-Wilimzik gelungen, einen Sponsor zu finden: Der Aktionskreis Sucht- und Gewaltprävention, Sicherheit und Gesundheitsförderung im Main-Tauber-Kreis hat die Finanzierung zu einem großen Teil übernommen. So kostet der Kurs mit vier zweieinhalbstündigen Terminen die Teilnehmerinnen nur je 15 Euro Gebühr.

Bei dem jüngsten Kurs haben einige Mädchen keinen Platz mehr bekommen, so dass sie nun schon für den nächsten eingeschrieben sind. Der beginnt am 12.10.2017, endet am 9.11. und umfasst vier Termine an einem Donnerstagnachmittag von 16.30 bis 19.00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Caritassaal im Caritashaus in der Schillerstr. 14a in Lauda. Da sind noch einige wenige Plätze frei. Wer Interesse hat, möchte sich bald anmelden beim Caritasverband im Tauberkreis, Kontaktstelle gegen sexuelle Gewalt, Elke Hach-Wilimzik, Telefon 09341/9220-25 (Sekretariat).

Seite zurück nach oben Seite drucken Seite weiterempfehlen